Willkommen im neuen Jahr!

Es ist als ob die Welt im Winterschlaf liegt.

Schnee fällt auf Fahrradwege und regt mich an zu Fuß zu gehen. Langsamkeit hat was. Schnee liegt auf den Sitzbänken, die sonst zum Verweilen einladen. Der Schnee deckt Felder zu und legt sich kunstvoll auf alle Äste der Bäume. Der Schnee deckt unsere Welt friedlich ein – so hat es den Anschein. Aber es erschreckt auch wo Schnee und Kälte die Menschen verzweifeln läßt, wie in Kroatien und in all den Flüchtlingslagern. Erbarme dich!
Im EJW und CVJM wissen wir nicht, welche Planungen wir wann und vor allem wie wir sie in der momentanen Situation in diesem neuen Jahr 2021 verwirklichen können: Mittagstisch, Freizeiten, JugendleiterInnen-Lehrgänge, Ruhetal, Landesposaunentag, Kulturveranstaltungen und vieles andere erwarten Menschen. Wann und wie all das stattfinden kann – wir werden uns kreativ und flexibel zeigen und uns entsprechend die Alternativen überlegen. Der Ökumenische Kirchentag im Mai wird größtenteils digital stattfinden. Neue Formate, neue Ideen und wir freuen uns auf mögliche Begegnungen. In diesem ersten Newsletter in diesem Jahr bekommen Sie/bekommt ihr einen ersten Eindruck auf unsere Planungen. Herzlich lade ich zur Beteiligung ein.

Die Jahreslosung fordert uns in diesem Jahr auf BARMHERZIG zu sein. Was ist denn das genau? Wann fängt barmherzig sein an? Wie zeigt sich Barmherzigkeit? Welche barmherzigen Vorbilder kenne ich? Welches Bild habe ich von Barmherzigkeit? Wo bin ich barmherzig?

Ist es wie Bemitleiden, mildtätig, mit Mitgefühl erfüllen, glimpflich, nachsichtig, gnädig sein? Ist es mit dem Herzen sehen, warmherzig, „barmen“ (kommt von jammern, klagen), erbarmen, gerecht, Samariterin sein? Ich bin gespannt auf meine Erfahrungen und die Konsequenzen damit in diesem Jahr 2021.

JESUS CHRISTUS SPRICHT: SEID BARMHERZIG, WIE AUCH EUER VATER BARMHERZIG IST! (LK 6,36)

Bleibt dabei gesund und zuversichtlich!

Herzlich Euer Arvo Koha