Allgemein

Bitte warten

„oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit“ singen wir in wenigen Tagen im Gottesdienst an Heiligabend.

Wie gehst du in diesem Jahr auf Weihnachten zu?

Für viele ist die besinnliche Adventszeit jedes Jahr aufs Neue eher die stressigste Zeit des Jahres. Gerade bei Familien, in denen die Eltern berufstätig sind, bricht im Dezember großes Chaos aus: Geschenke besorgen, Plätzchen backen, das Fest organisieren… Und all das neben dem normalen Alltagswahnsinn.

Weiterlesen

Advent ist die Zeit des Wartens. Wir warten auf den heiligen Abend: die Erinnerung an die Geburt Jesu. Jesus Christus, der menschgewordene Gott, der zu uns in die Welt kommt, um uns ganz nahe zu sein und die Hoffnungsbotschaft von Gott zu bringen: „Fürchtet euch nicht! Gott ist mit euch!“

Wie er-warten wir eigentlich das Weihnachtsfest? Voller Vorfreude und Besinnlichkeit? Mit Achtsamkeit, indem wir uns wieder mehr mit Gott und unserer Familie beschäftigen? Oder voller Ungeduld, wie die meisten Kinder? Wann ist es denn endlich soweit?

Ich er-warte zur Zeit mein erstes Kind. Je weiter die Schwangerschaft voranschreitet, je mehr To-Dos erledigt sind, desto ungeduldiger erwarte ich die Geburt. Ich will diesen kleinen Menschen doch endlich so richtig kennenlernen. Aber es dauert noch und das ist auch gut so, denn das Baby muss sich erst zu Ende entwickeln. Es braucht eben seine Zeit, genauso wie die Vor-Weihnachts-Zeit.

Und mitten in diesem Advent begleiten uns folgende Worte aus der Bibel: „Freut euch immerzu, weil ihr zum Herrn gehört. Ich sage es noch einmal: Freut euch! Alle Menschen sollen merken, wie gütig ihr seid. Der Herr ist nahe! Macht euch keine Sorgen. Im Gegenteil: Wendet euch in jeder Lage an Gott. Tragt ihm eure Anliegen vor in Gebeten und Fürbitten und voller Dankbarkeit.“ (Philipper 4,4-6)

Das wünsche ich euch für die letzte Woche vor Heiligabend: Freude. Vor-Freude. Güte im Miteinander.

Wenn die Familie mal wieder nervt. Güte mit sich selbst. Wenn der Haushalt unperfekt und die Geschenke noch nicht besorgt sind. Und Verbundenheit mit Gott. Sich ihm zuwenden und die Adventszeit zu einer besinnlichen Zeit machen, in der du dir Zeit nimmst zu beten und in der Bibel zu entdecken, was Gott dir zuspricht. Und Dankbarkeit. Alles hat seine Zeit und das Warten hat bald ein Ende.

Eure Chiara

Liebe Leserin, lieber Leser,

Bitte warten

„oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit“ singen wir in wenigen Tagen im Gottesdienst an Heiligabend.

Wie gehst du in diesem Jahr auf Weihnachten zu?

Für viele ist die besinnliche Adventszeit jedes Jahr aufs Neue eher die stressigste Zeit des Jahres. Gerade bei Familien, in denen die Eltern berufstätig sind, bricht im Dezember großes Chaos aus: Geschenke besorgen, Plätzchen backen, das Fest organisieren… Und all das neben dem normalen Alltagswahnsinn.

Weiterlesen

Advent ist die Zeit des Wartens. Wir warten auf den heiligen Abend: die Erinnerung an die Geburt Jesu. Jesus Christus, der menschgewordene Gott, der zu uns in die Welt kommt, um uns ganz nahe zu sein und die Hoffnungsbotschaft von Gott zu bringen: „Fürchtet euch nicht! Gott ist mit euch!“

Wie er-warten wir eigentlich das Weihnachtsfest? Voller Vorfreude und Besinnlichkeit? Mit Achtsamkeit, indem wir uns wieder mehr mit Gott und unserer Familie beschäftigen? Oder voller Ungeduld, wie die meisten Kinder? Wann ist es denn endlich soweit?

Ich er-warte zur Zeit mein erstes Kind. Je weiter die Schwangerschaft voranschreitet, je mehr To-Dos erledigt sind, desto ungeduldiger erwarte ich die Geburt. Ich will diesen kleinen Menschen doch endlich so richtig kennenlernen. Aber es dauert noch und das ist auch gut so, denn das Baby muss sich erst zu Ende entwickeln. Es braucht eben seine Zeit, genauso wie die Vor-Weihnachts-Zeit.

Und mitten in diesem Advent begleiten uns folgende Worte aus der Bibel: „Freut euch immerzu, weil ihr zum Herrn gehört. Ich sage es noch einmal: Freut euch! Alle Menschen sollen merken, wie gütig ihr seid. Der Herr ist nahe! Macht euch keine Sorgen. Im Gegenteil: Wendet euch in jeder Lage an Gott. Tragt ihm eure Anliegen vor in Gebeten und Fürbitten und voller Dankbarkeit.“ (Philipper 4,4-6)

Das wünsche ich euch für die letzte Woche vor Heiligabend: Freude. Vor-Freude. Güte im Miteinander.

Wenn die Familie mal wieder nervt. Güte mit sich selbst. Wenn der Haushalt unperfekt und die Geschenke noch nicht besorgt sind. Und Verbundenheit mit Gott. Sich ihm zuwenden und die Adventszeit zu einer besinnlichen Zeit machen, in der du dir Zeit nimmst zu beten und in der Bibel zu entdecken, was Gott dir zuspricht. Und Dankbarkeit. Alles hat seine Zeit und das Warten hat bald ein Ende.

Eure Chiara

Hallo, ich bin Sarah Slabik!

Ab dem 7. November unterstütze ich das Team des Evangelischen Jugendwerks und CVJM Ulm als neue Jugendreferentin.

Ich bin 25 Jahre alt und frisch aus NRW in das wunderschöne Ulm gezogen.

Ich freue mich auf eine tolle Zeit und eine gute Zusammenarbeit!

Rückblick: Jugendleiter:innen-Lehrgang

In den Herbstferien konnte nun endlich der Jugendleiter:innen-Lehrgang stattfinden, nachdem er im April coronabedingt leider ausfallen musste. Wir konnten 11 neue, motivierte und für die Jugendarbeit begeisterte junge Menschen mit allem nötigen Wissen für die Jugendarbeit ausrüsten.

(mehr …)

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist Herbst. Die Blätter verfärben sich und fallen. Es wird wieder früh dunkel. Es wird immer kälter.

Ganz schön trostlos könnte man meinen, besonders, wenn man in die Welt sieht. Krieg in der Ukraine, Inflation, hohe Energiepreise und und und. Wir leben wirklich in Zeiten, in denen man schnell den Mut verlieren kann. Besonders, wenn es draußen immer trister wird. Immer im Herbst und Winter sehnen wir Menschen uns nach Lichtblicken. Momente, die Hoffnung schenken.

(mehr …)

Liebe Leserin, lieber Leser!

Der Oktober ist da und oft reden wir von der goldenen Herbstzeit in der man wunderschöne Spaziergänge bei herrlichem nachsommerlichem Wetter durch Wälder in der Umgebung unternehmen kann. Die Farbe Gold findet man in mehreren Sprichwörtern und sowohl in unserem Leben, als auch in der Bibel spielt die Farbe und das Material eine Rolle (mehr …)

Liebe Leserinnen und Leser,

In einem Lied von der Kinderfreizeit in den Sommerferien heißt es:

„Mit Gott zu leben, das ist der Knaller. Mit Gott zu leben, das gibt mir Energie.“

(Lied „Der Knaller“ von Mike und Heidi Müllerauer)
Ich finde es eine spannende Frage, wer oder was mir Energie für mein Leben gibt. Was ist mein Antrieb an nebligen Tagen? Woher nehme ich die Kraft und Geduld, auch zu anstrengenden Personen nett zu sein? Wer lässt mich lächeln und schenkt mir ein leichtes Herz?

Immer wieder merke ich, dass ich mehr Energie habe, wenn ich Zeit mit Gott verbringe. Dass mir die Beziehung zu Gott Ruhe, Freude und Gelassenheit schenkt. (mehr …)

Sommerpause im JAM

Morgen gibt es im Café JAM noch Mittagstisch, danach fängt die Sommerpause an. ⁠
Allen, die wir nicht mehr sehen wünschen wir frohe, sonnige und erholsame Sommerferien! Bis zum 12. September 😊⁠

Plakat

Vorband gesucht

Noch auf der Suche nach einem Auftritt für dich oder deine Band? Dann ist das die Chance endlich fündig zu werden.
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen als Vorband für den 15.07.2022! Als Hauptact treten die Söflinger Zipfelklatscher auf.

Bewerbungen an tobias.hohneker@cvjm-ulm.de

Liebe Leserinnen und Leser,

ich liebe es, wenn die Natur im Frühling erwacht! Die wohltuenden Sonnenstrahlen im Gesicht, nach dem langen Winter. Die wunderschöne Farbenpracht nach der tristen Zeit. Der wohlriechende Duft nach Blumen und das Zwitschern der Vögel nach der Stille im Winter. Das tut meiner Seele und meinem Körper gut. (mehr …)

Wir sind viele!

Ja zu Solidarität. Nein zu Hetze.

Unter diesem Motto lädt ein breites Bündnis, dem auch die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ulm angehört am nächsten Samstag (22.01.2022), um 16.00 Uhr zu einer Kundgebung auf den Münsterplatz ein. Im Anschluss an die Kundgebung bilden die Teilnehmenden eine Menschenkette vom Münsterplatz über das Rathaus Ulm bis zum Rathaus Neu-Ulm. Bitte bringt Schals oder Bänder mit, um Abstände einzuhalten. Für die gesamte Veranstaltung gilt die Maskenpflicht.

Folgendem Aufruf haben sich Einzelpersonen und Institutionen angeschlossen:

Mit Sorge sehen wir, wie im Gefolge der Pandemie unsere freiheitliche Demokratie schlecht geredet und in unserer Stadtgesellschaft Unfrieden und Misstrauen gesät werden. Wir sind dankbar, dass wir in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt leben. Wir sagen wir „Nein“ zu den Versuchen einer Minderheit, die Mehrheit der Andersdenkenden zu diskreditieren. Wir sagen „Ja“ zu einem respektvollen Miteinander.

Auch wir, als Evangelisches Jugendwerk Ulm und CVJM Ulm, möchten uns diesem Aufruf anschließen. Treten wir gemeinsam für ein respektvolles Miteinander und die Solidarität in unserer Gesellschaft ein!

 

Kulturcafé 2022

Es geht wieder los. Neues Jahr, neue Veranstaltungen. Auch dieses Jahr wollen wir euch eine Vielzahl an verschiedenen Angeboten bieten. Ab dem 04.02.22 könnt ihr jeden Freitag bei uns im JAM in den Genuss verschiedener Veranstaltungen kommen. (mehr …)

Online-Weihnachtsgottesdienst 2021 - "The Taste of Christmas"

Weihnachtsgottesdienst – “The Taste of Christmas”

Was ist für euch der “Taste of Christmas”? Debby, Chiara und Markus teilen mit euch ihren ganz persönlichen Geschmack von Weihnachten.

Wir wünschen euch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! Und teilt uns gerne mit, welchen Geschmack ihr mit Weihnachten verbindet.

Der Gottesdienst ist an Heiligabend ab 14:15 Uhr verfügbar.

Impfaktion am 28.12.2021 im JAM

Wir möchten, dass ihr euch effektiv und unkompliziert gegen das SARS-CoV-2 Virus und vor dessen Weitergabe schützen könnt.
Deshalb führen wir am 28.12.2021 eine Impfaktion im Jugendzentrum JAM (Münsterplatz 21, 89073 Ulm) durch und wollen euch dazu herzlich einladen.
Die Impfungen werden durch ein mobiles Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt.
Es werden Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen ab 14 Jahren angeboten (für Personen unter 16 Jahren  müssen die Erziehungsberechtigten eine schriftliche Einverständniserklärung sowie eine Kopie des Personalausweises mitgeben).
Falls du Interesse an einem Impftermin bei uns hast, schreibe uns bitte eine E-Mail an impftermin@jam-ulm.de mit folgenden Informationen:

Name, Vorname
Geburtsdatum
E-Mail-Adresse
Telefonnummer

Wir werden dir innerhalb von 48 Stunden eine Antwort mit der Uhrzeit und einem Infopaket zu deinem Termin zukommen lassen.
Da die verfügbaren Termine limitiert sind, bitten wir dich darum uns möglichst schnell rückzumelden, wenn du das Angebot annehmen möchtest.

Solltest du noch Fragen haben, kannst du dich gerne per E-Mail an uns wenden:
impftermin@jam-ulm.de

Auf bald beim Impfen und bleib gesund!
Dein EJW und CVJM Ulm

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein bekannter Slogan des Bauhauses Hornbach lautet: „Es gibt immer was zu tun“. Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Mit Arbeit, Haushalt, Familie, Freundschafen, Hobbys, etc. ist immer etwas los.

Doch ist es überhaupt gut, wenn immer viel los ist?

Ein Blick in die Bibel zeigt, dass auch bei Jesus und seinen Jüngern immer etwas los war. Sie reisten umher und hatten immer viele Menschen um sich herum, die ihnen zuhören wollten. Doch immer wieder nimmt sich Jesus kleine Auszeiten (mehr …)

Wahlparty im JAM

Am 26.09.2021 ist Bundestagswahl!

Ab 18 Uhr werden die ersten Prognosen und Hochrechungen veröffentlicht. In verschiedenen Runden werden die Ergebnisse eingeordnet und diskutiert. Wir wollen im JAM die Live-Berichterstattung gemeinsam verfolgen und darüber ins Gespräch kommen. Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Tatortcafé

Tatortcafé startet!

Den Tatort kennen die meisten. Viele schauen ihn jeden Sonntag an. Doch wäre es nicht toll, sich zu treffen und gemeinsam zu ermitteln?⁠

(mehr …)