Ehrenamt … – voll uncool?

In Baden-Württemberg ist es eine Besonderheit: die Geschicke des CVJM/EJW Ulm werden zusammen mit dem Hauptausschuss und den Hauptamtlichen von einem gemeinsamen Vorstand bestimmt. Wir sind zu acht in diesem gemeinsamen Vorstand: je 3 ehrenamtliche Vorstandmitglieder und je 1 Kassierer für den CVJM und das EJW.

»Was hat uns bewogen im Vorstand des CVJM und des EJW ehrenamtlich mitzuarbeiten?«

Wir sind alle unterschiedlichen Alters und unterschiedlich lange im Vorstand. Aber eines haben wir gemeinsam: Wir waren alle als Jugendliche und junge erwachsene Teilnehmende auf einer der vielfältigen Angebote des EJWs / CVJMs, sei es auf Freizeiten oder in Jugendgruppen oder in Jugendcafés, die von Jugendreferenten betreut und begleitet wurden. So entstand eine enge, emotionale Bindung.

Aus dieser Teilnahme entwickelte sich die Mitarbeit bei Freizeiten oder als Mitarbeiter in einem Jugendclub. Der Übergang von der praktischen Jugendarbeit zu einer mehr strategischen Mitarbeit ist fließend. Man wächst hinein.

»Die erste Berührung mit dem CVJM war als Freizeitteilnehmer und Mitarbeiter beim Lapo. Eine Fortsetzung fand dies als Mitarbeiter der ersten Stunde im Club Schilli und Freizeitmitarbeiter. Für einen Bankkaufmann ist es auch »fast normal«, dass man die Funktion eines Kassierers ausübt.«

erzählt Tommec, Kassierer des CVJMs.

Aus diesen praktischen und persönlichen Erfahrungen heraus verbindet uns das Anliegen Jugendliche zu begleiten und passende Jugendarbeit zu gestalten. Durch die Mitarbeit in den verschiedenen Gremien ist es uns möglich, Fäden für eine gelingende Jugendarbeit zu spannen. Dabei geht es hauptsächlich darum Kinder und Jugendliche anzusprechen, sie mit attraktiven Angeboten zu motivieren, Gemeinschaft zu erleben und christliche Werte zu vermitteln.

von links nach rechts: Leander Machlitt, Sabine Kögel, Florian Hägele, Kathrin Widmannott, Thomas Breymaier, Beate Kaiser, Michael Schatz, Tobias Schüle

 

Vorstand in einem Verein zu sein bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen. Beschlüsse werden gefasst, die zum Teil weit in die Zukunft reichen und die verantwortet werden müssen. Durch die Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen und anderen kirchlichen Vertreten sammeln wir Erfahrungen und lernen interessante und nette Menschen kennen. In der Auseinandersetzung mit einem gemeinsamen Anliegen wird der eigene Horizont erweitert. In der Zusammenarbeit mit den anderen entstehen Ideen und entwickeln sich Projekte, die durchzuführen Spaß machen und motivieren.

Natürlich ist die Vorstandstätigkeit nicht immer vergnügungssteuerpflichtig. Manches nervt, vielleicht weil es nicht schnell genug voran geht, oder weil Mitarbeiter fehlen, die gute Ideen einbringen und auch umsetzen. Auch der Zeiteinsatz ist nicht unerheblich, vor allem dann, wenn die Tagesordnung bei Sitzungen endlos lang scheint…

Aber um es mit Eckhart von Hirschhausen zu sagen: »Wer im Ehrenamt mitarbeitet lebt glücklicher und wer glücklicher lebt, lebt länger…«
In diesem Sinne: Wir suchen immer Mitglieder für den Hauptausschuss und auch Interessierte für den EJW und CVJM Vorstand im kommenden Jahr. Es lohnt sich wirklich!!!

Eure Beate Kaiser


Infos

 


Stimmen

»Die Kinder- und Jugendarbeit liegt mir am Herzen, vor allem die von »morgen«

Tobias, seit 2 Jahren EJW-Vorstand